Heinz K. Becker - Mitglied des Europäischen Parlaments (EVP)

Beschäftigung und Soziales

Ich bin Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und Soziales und genieße damit das Recht an allen Abstimmungen teilzunehmen und mich mit parlamentarischen Instrumenten wie Änderungsanträgen, dem Verfassen von Berichten und Entschließungsanträgen oder mit mündlichen Wortmeldungen einzubringen.

Der Beschäftigungs- und Sozialausschuss spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Europäischen Beschäftigungsstrategie. Der Ausschuss formuliert auf Antrag des Rates, der Kommission oder auf eigene Initiative Stellungnahmen und Beiträge. Als Schattenberichterstatter der Europäischen Volkspartei zum Europäischen Jahr der Bürgerschaft 2013 konnte ich im Rahmen des Beschäftigungsausschusses bereits meine Ideen zu einer besseren Europäischen Unionsbürgerschaft einbringen. Des Weiteren wurde ich in diesem Ausschuss als Berichterstatter für die von der Europäischen Kommission veröffentliche "Initiative für ein soziales Unternehmertum" ernannt. Ziel von sozialen Unter­nehmen ist nicht Gewinnmaximierung, sondern das Gemeinwohl (umweltschonende, soziale oder gesellschaftliche Zielsetzungen). Diese Initiative soll dazu beitragen, geeignete Rahmenbedingungen für soziale Unternehmen zu schaffen, ihr Wachstum und ihre weitere Entwicklung zu fördern sowie ihr riesiges Potenzial für den Wohlstand in Europa zu erschließen.

 

Wichtige Themen

 

Der Ausschuss für Beschäftigung und Soziales ist zuständig für:

  1. die Beschäftigungspolitik und alle Aspekte der Sozialpolitik wie z.B. Arbeitsbedingungen, soziale Sicherheit und sozialer Schutz;
  2. Maßnahmen für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz;
  3. den Europäischen Sozialfonds sowie den Europäischen Globalisierungsfonds;
  4. die Politik auf dem Gebiet der Berufsausbildung, einschließlich beruflicher Qualifikationen;
  5. die Freizügigkeit der ArbeitnehmerInnen und RentnerInnen;
  6. den sozialen Dialog;
  7. die Bekämpfung aller Formen der Diskriminierung am Arbeitsplatz und auf dem Arbeitsmarkt;
  8. die Beziehungen zu folgenden Einrichtungen:
    • dem Europäischen Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop),
    • der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound),
    • der Europäischen Stiftung für Berufsbildung (ETF),
    • der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA);
    • sowie zu anderen einschlägigen EU-Institutionen und internationalen Organisationen.
      • OECD
      • ILO
      • WHO

 

Nützliche Links